Insektenfreundliche Pflanzen für Balkon, Garten und Kübel.

Kein anderes Thema steht seit Monaten im Gartenbau so sehr im Mittelpunkt wie die Unterstützung unserer Tier- und Insektenwelt in der heutigen Zeit.

Beobachtet man ein bisschen die Natur erkennt auch ein Laie, dass es zunehmend schwerer für Insekten wird, geeignete Lebensräume zu finden. Außerdem wird die Nahrungssuche auch nicht leichter.

Jeder von uns, der einen Balkon, Terrasse oder Garten besitzt, kann seinen Teil dazu beitragen, dass Insekten einen Lebensraum finden. Ist der Tisch durch die richtigen Pflanzen dann auch noch reich gedeckt, lassen sich Bienen, Hummeln, Schmetterlinge und Co. beim Futtern und Sammeln beobachten, was vor allem für Kinder tolle Erlebnisse sein können.

Für mich persönlich als Gärtner, als Berater für meine zahlreichen Kunden, finde ich dieses Thema sehr wichtig, deswegen möchte ich euch in diesem Beitrag ein paar einfache Tipps geben, wie wir alle etwas für unsere Nützlinge tun können.

Die 4 wichtigsten Punkte hierbei sind:

 

Artenvielfalt

Starten wir mit der Artenvielfalt, je mehr unterschiedliche Pflanzen bei euch wachsen, desto besser.

Viele Insekten spezialisieren sich nur auf bestimmte Pflanzen, also je unterschiedlicher desto besser.

Blüten sollte es zu jeder Jahreszeit geben, also vom Spätwinter bis in den Herbst hinein.
Durch eine geschickte Auswahl ist das auch einfach zu realisieren, aber dazu später.
Die Pflanzen sollten am besten immer einfache Blüten besitzen, gefüllte Blüten sind zwar schön anzusehen, aber meistens nutzlos für Insekten.

Biene auf Salbei, Salvia, Stauden, Insektennahrung, Meisterlich-Gärtnern

Biene auf Salbeiblüten

Räume für Insekten schaffen

Jetzt gilt es Lebensräume zu schaffen, sei es durch Insektenhotels, unaufgeräumte Gartenecken oder Trockensteinmauern.

Es gibt kaum eine Ecke in der Natur, die nicht bewohnt ist oder wird.

Selbst in abgeblühten Stauden und Stängeln wird gelebt. (Deswegen Gräser und Stauden zum Beispiel erst im Frühjahr zurückschneiden). Ein idealer Lebensraum ist auch eine bunte Blumenwiese, die sich immer größerer Beliebtheit erfreut.

 

Insekten auf Echinacea, Purpursonnenhut, Stauden, Insektennahrung

Hummel und Biene sind fleissig am bestäuben

Biologisches Gärtnern

Kein Gift oder künstliche Dünger im Garten, so lautet meine Devise bei mir zuhause.

Wer gesund und nachhaltig gärtnert der unterstützt die Natur, denn jedes eingesetztes Insektizid ist eines zuviel. Verwendet schonende, organische Dünger und Pflanzenstärkungsmittel, wollt ihr gegen Schädlinge vorgehen —> nur Mittel verwenden, die natürlich gewonnen werden.

Pflanzenauswahl

In jeder Pflanzengruppe gibt es nützliche Pflanzen für Insekten,zum Beispiel bei Blumenzwiebeln, Stauden, Sommerblumen, Kräutern oder Gehölzen. Die Auswahl ist kaum aufzuzählen.

Hier ein paar meiner Favoriten :

Blumenzwiebeln: Winterling, Krokus, Zierlauch, Traubenhyazinthe und Blausternchen. Diese Pflanzen haben den großen Vorteil, dass sie sehr zeitig im Frühjahr blühen, so können sich erste Insekten wie die Hummelköniginnen nach dem Reinigungsflug stärken.

 

Blausternchen, Scilla bifolia, Zwiebelpflanzen, Stauden, Geophyten, Meisterlich-Gärtnern

Blausternchen

Traubenhyazinthe, Muscari botryoides, Staude, Zwiebelpflanze, Meisterlich-Gärtnern

Traubenhyazinthe

Stauden: Skabiose, Sonnenhut, Sonnenbraut, Christrose, Fette Henne, Katzenminze, Disteln, Glockenblumen, Staudenmargeriten.

Distel, Wildblumen, Hummel, Insekten, Meisterlich-Gärtnern

Distel mit Hummel

Wer Stauden im Herbst nicht zurückschneidet, bietet Insekten Überwinterungsmöglichkeiten in den trockenen Stängeln.

Sommerblumen: Fächerblume, Wandelröschen, Vanilleblume, Zauberschnee, Mehlsalbei, Goldmarie

Goldmarie, Bidens ferlifolia, Sommerblumen, Balkon, Katzen

Lucy schnuppert an der Goldmarie

Sommerblumen brauchen vor allem in Gefäßen regelmäßig Nährstoffe, am besten wöchentlich flüssig düngen.

Kräuter: Lavendel, Rosmarin, Borretsch, Oregano, Thymian, Ysop, Salbei, Basilikum.

Kräuter sind nicht nur für die Heilung und für die Küche wichtig, sie sind alle tolle Insektenpflanzen.

Gehölze: Eberesche, Apfel, Holunder, Weißdorn, Schmetterlingsflieder, Bienenbaum, Kornelkirsche, Schlehe, Feuerdorn.

Kornelkirsche, Cornus mas, Gehölz, Essbar

Blätter der Kornelkirsche. Man beachte die charakteristischen Blattnerven

Kornelkirsche, Cornus mas, Gehölz, Essbar

Kornelkirsche mit essbaren Früchten

Gehölze stehen meistens einzeln oder wenn sie als naturnahe Hecke gepflanzt werden, sind sie ein toller Lebensraum für viele Insekten und brütenden Vögeln.

Wildblumen: Wildblumensamen sind derzeit sehr beliebt, oft gibt es sie in verschiedenen Sortierungen zu kaufen oder sie werden auch oftmals in kleinen Mengen verschenkt. Diese Mischungen machen wenig Arbeit. Man kann sie als Wiese anlegen oder in Kästen oder Kübeln säen. Der Boden sollte eher trocken und mager sein, dann steht der bunten Mischung nichts mehr im Wege.

Wie ihr sehen könnt, lassen sich schon durch kleine Maßnahmen effektiv Insekten fördern. Durch Monokulturen sind viele Lebensräume zerstört worden, lasst uns zusammen dafür sorgen, diese Welt ein Stück besser zu machen.

In dem Sinne

Gartenexperte Dennis

 

Das könnte Euch auch interessieren:

Die 4 besten Orchideen-Tipps

Geranien richtig überwintern

Johannisbeeren richtig schneiden

 

 

 

Kategorien: Allgemein

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: