Titelbild: Schneeglöckchen

Phänologischer Kalender: Vorfrühling. Zeigerpflanzen: Blüte von  Haselnuss ( Corylus avellana ) , Schneeglöckchen ( Galanthus nivalis ) und Winterling (Eranthis hyemalis )

So langsam geht es los, im Gartenjahr. Hier ein paar Ideen, was Ihr schon alles machen könnt oder solltet:

Der erste Rückschnitt wird fällig. Je länger Ihr mit dem Rückschnitt wartet, umso weiter verschiebt sich die Blüte nach hinten ( aber nicht zu lang warten, sonst schneidet man die frischen Blütenknospen gleich mit ab.) Außerdem könnt Ihr jetzt bei manchen Pflanzen ruhig ein wenig großzügiger schneiden, denn wir befinden uns noch außerhalb der Vogelschutz-Zeit. Vom 1. März bis zum 30. September dürfen nur schonende Rückschnitte gemacht werden. Laut Gesetzgeber darf hierbei maximal der Jahreszuwachs einer Pflanze entfernt werden. Als konkretes Beispiel wären das beim Kirschlorbeer um die 30cm. Wichtig ist hierbei jedoch, und dafür ist das Gesetz ja auch mehr als sinnvoll, dass alles Grün in Ruhe gelassen wird wo gerade Vögel drin brüten. Mehr Vögel = weniger Schädlinge

Garten Sommerflieder

Buddleja davidii jetzt 2/3 zurückschneiden. Buddleja alternifolia erst im Juni nach der Blüte!!!

  • Staudenbeete zurück schneiden:

Wenn nicht schon im Herbst passiert, kann jetzt, idealerweise wenn die Schneeglöckchen verblüht sind, das Staudenbeet zurück geschnitten werden. Knapp über dem Boden ansetzen, damit die Stauden wieder Platz für ihren Neu-Austrieb haben. Dies geht am einfachsten mit einer scharfen Heckenschere

  • Leimringe anbringen bzw. kontrollieren:

Damit hindert man die grünen Raupen des Frostspanners am erklimmen Ihrer geliebten Bäume und somit am Fressen der Blätter. Oft lässt die Klebewirkung über den  Winter nach, deswegen im Februar nochmal kontrollieren, ob die kleine Raupe “Nimmersatt” auch wirklich kleben bleibt. Bester Schutz gegen Schädlinge ist übrigens immer noch das Fördern von Nützlingen. Daher sollte der Umweltschutz immer im Auge behalten werden. Ist auf Dauer die günstigste Schädlingsbekämpfung!

  • Noch nicht düngen! 

Die Temperaturen sind meist noch im Keller, dementsprechend auch das Wachstum der Pflanzen. Wird jetzt schon gedüngt, vor allem mit mineralischen Düngern, werden die wertvollen und meist teuren Nährstoffe einfach ausgewaschen. Vor allem Stickstoff, in Form von Nitrat, kann dann im Grundwasser zu Nitrit umgewandelt werden und wird giftig! Vor allem für Babys sehr gefährlich (Blausucht). Besser bei leichte Böden erst ab März und bei schwere Böden sogar erst ab April das erste mal düngen.

Quellen: Schneeglöckchen: photo by nessmoon at morquefile.com
%d Bloggern gefällt das: