Titelbild: Pfingstrose

Phänologischer Kalender: Frühsommer

Diesen Monat ist am 24. Juni der  Johannistag. Dies ist aus gärtnerischer Sicht ein wichtiger Tag. Nachdem die Pflanzen im Frühjahr ihren ersten Wachstumsschub hatten, folgt nun, am Johanni, der zweite Austrieb. Wurden im Frühjahr diesen Jahres Pflanzarbeiten durchgeführt, kann durch den Austrieb nach dem Johannistag überprüft werden, ob die Pflanze auch angewachsen ist und somit abnahmefähig ist. Leider ist es dann auch mit der Spargel-Saison vorbei, denn nun lässt man den Spargel ( Asparagus ) wachsen, damit er wieder genug Kraft für die nächste Saison einlagern kann.

  • Heckenschnitt:

 Wer dieses Jahr die Hecken noch nicht geschnitten hat, sollte dies noch vor dem Johanni erledigen. Denn durch den Rückschnitt wird eine bessere Verzweigung angeregt. So können noch lichte Hecken, durch zweimaliges leichtes Schneiden im Jahr, üppig und blickdicht wachsen. Jedoch vor dem Schneiden immer darauf achten, ob nicht irgendein Vogel darin brütet. Wer möchte schon die beste und schönste Schädlingsbekämpfung die es gibt, aus seinem Garten verjagen.

  • Remontierende Stauden: 

Einige Stauden, vor allem der Rittersporn, sowie Glockenblume oder Schafgarbe, neigen zu einer zweiten Blütenbildung im Jahr. Ist die erste Blüte dieses Jahr fast verblüht, so schneidet man die Stauden einfach wie im Frühjahr zurück und gibt noch eine extra Portion Dünger. So hat man doppelt etwas von den schönen Blüten der jeweiligen Stauden.

Garten Rittersporn

Rittersporn

%d Bloggern gefällt das: