Deutsche Eiche (Quercus robur): Großbaum, Stamm meist kurz, rundkronig, 25 bis 40 m hoch, 15 bis 25 m breit, rissige, graubraune Borke

  • Blüte: Mai, einhäusig, männlich gelbrüne Kätzchen, weiblich langgestielte Ähren
  • Frucht: Eicheln, langgestielt, zu 2 bis 5 in Gruppen, ab September bis Oktober
  • Laub: Blätter, verkehrt eiförmig, kurz gestielt, gelappt, 10 bis 15 cm lang, oberseits tiefgrün, unterseits kahl graugrün, jederseits mit 3 bis 6 rundlichen Lappen, im Herbst gelbliche Färbung, sommergrün
  • Standort: sonnig bis halbschattig, der Boden sollte frisch bis feucht, lehmig, nährstoffreich, sauer bis alkalisch sein
  • Hinweis: stadtklima- sowie trockenheitsverträglich, frost- und rauchhart, anspruchslos
  • Anwendungsmöglichkeiten: die Eichenzweige dürfen komplett an Kaninchen verfüttert werden und wirken gegen Durchfall und bringen die Verdauung in Schwung. Aber Achtung! die Früchte (Eicheln) dürfen nur voll ausgereift angeboten werden, also keine grünen Eicheln verfüttern.
  • Besonderheiten: die Eiche steht auch als „Symbol der Ewigkeit“, denn ein Eichenleben überdauert bis zu 30 Generationen

Zurück zum Pflanzen-Register

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: