Rosskastanie (Aesculus hippocastanum): Großbaum, 20-30 m hoch, 15-25 m breit, Krone länglich rund, wuchtig, dicht verzweigt

  • Blüte: Mai, Rispen, Länge 20-30 cm, weiß, gelbrot gefleckt, aufrecht, Blüte am mehrjährigen Holz
  • Frucht: stachelige Fruchthülle mit kugelförmigen, glänzend braunen Samen (Kastanien), Größe bis zu 6 cm, Fruchtreife ab September
  • Laub: Blätter, 5-7teilig, Länge 10-25 cm, fingerförmig gefächert, doppelt gesägt, Herbstfärbung leuchtend gelb, sommergrün, Knospen sind groß, braun, gegenständig, dick, klebrig
  • Standort: sonnig bis halbschattig, der Boden sollte feucht, nährstoffreich, sandig bis lehmig, schwach sauer bis alkalisch sein
  • Hinweis: sehr frosthart, empfindlich gegen Bodenverdichtung
  • Anwendungsmöglichkeiten: die Äste können in kleinen Mengen an Kaninchen verfüttert werden, werden jedoch ehr sparsam gefressen. Da die Blüten viel Nektar und Pollen bilden sind sie ideal als Bienenweide. Die Samen werden auch zur Winterfütterung von Rothirschen, Rehen und anderen Schalenwildarten verwendet.
  • Besonderheiten: die Rosskastanie wurde zum Baum des Jahres 2005 und zur Arzneipflanze des Jahres 2008 gewählt

Zurück zum Pflanzen-Register

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: